Wohnservices

10 Einrichtungsideen, die Ihr Zuhause schöner machen

Die 10 besten Einrichtungsideen – Leben am Bodensee

Ob Eigenheim oder Mietwohnung, Ihr Zuhause ist Ihr ganz persönlicher Rückzugsort. Mit ein paar einfachen Tricks können Sie Ihren Räumen einen eigenen Charakter verleihen. Wir zeigen Ihnen die 10 besten Einrichtungsideen, die Ihr Zuhause in eine Wohlfühloase verwandelt.

Vorbereitung – Schritt für Schritt zu Ihrem neuen Zuhause!

Schritt 1: Inspiration

Bevor Sie nach einem Umzug, einer Renovierung oder Modernisierung zum Einrichten und Gestalten übergehen, sollten Sie sich inspirieren lassen und sich einen Überblick über verschiedene Einrichtungsstile, Materialien, Farben, Mustern und Möbeln verschaffen. Dies hilft Ihnen dabei, genau die Einrichtungsideen auszuwählen, die am besten zu Ihnen und Ihrem Geschmack passen.

Tipp: Damit Sie später nicht den Überblick verlieren und Sie Ihre favorisierten Einrichtungsideen schnell wiederfinden, sammeln Sie diese auf einem Mood-Board oder speichern Sie diese in einem extra dafür angelegten Ordner ab.

Schritt 2: Raumplanung

Nachdem Sie Ihre Einrichtungsideen gefunden haben, sollten Sie sich Ihre Wohnung oder Haus bzw. die einzelnen Räume in Ihrem Zuhause noch einmal genauer anschauen: Welche Funktion sollen die Räume erfüllen? Wie ist die Raumaufteilung? Wo soll das Schlafzimmer sein? Welche Möglichkeiten bietet die Küche? Wie viele Anschlüsse stehen Ihnen in den einzelnen Räumen zur Verfügung und wo befinden sich diese? Gibt es in bestimmten Räumen etwas zu beachten, wie spezielle Einbauten oder Dachschrägen?

Schritt 3: Eigener Stil und Gesamteindruck

Finden Sie Ihren eigenen Stil – folgende Fragen helfen Ihnen dabei: Was gefällt Ihnen? Welche Materialien möchten Sie gerne verwenden? Was ist Ihnen Wichtig und auf was legen Sie besonders viel Wert?
Behalten Sie dabei auch immer den Gesamteindruck im Hinterkopf. Wie wirken die Farben, Möbel und Dekorationen zusammen? Welche Materialien und Farben lassen sich gut kombinieren? Lieber zeitlos oder dem Trend entsprechend?

Schritt 4: Konzept erstellen

Jetzt können Sie mit dem Konzept der Räume beginnen und Ihre Gedanken und Überlegungen aus den vorherigen Schritten miteinfließen lassen, um so jeden einzelnen Raum nach Ihren Vorstellungen zu gestalten. Beginnen Sie stets mit den Wänden, dem Boden und der Decke des jeweiligen Raums, bevor Sie mit dem Einrichten der Möbel und dem Dekorieren weitermachen.

10 Ideen, die Ihnen das Einrichten und Gestalten Ihres Heims erleichtern

Mit diesen Tipps und Wohnideen schaffen Sie sich ein modernes, gemütliches und schönes Zuhause, indem Sie und Ihre Familie sich wohlfühlen werden.

1. Der erste Eindruck

Willkommen.
Der Eingangsbereich Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses ist Ihre Visitenkarte, denn hier empfangen Sie Ihre Liebsten – Familie und Freunde. Damit das Eintreten Spaß macht, sollten Sie den Flur nicht zu vollstellen. Setzen Sie bei der Gestaltung des Flurs lieber auf schmale Möbel wie Wandregale, Garderobenständer, Kleiderhaken und Konsolen, die nicht in den Raum hineinragen. Um den Flur optisch größer wirken zu lassen und das Licht zu reflektieren, hilft das Aufhängen eines Spiegels.

2. Passende Wandfarbe

Die richtige Farbauswahl hilft Ihnen dabei das passende Ambiente zu schaffen. Grundsätzlich gilt: Helle Farben lassen kleine Räume optisch größer und frischer wirken. Dunkle Farben hingegen machen einen Raum kleiner, dafür aber gemütlich. Für spannende Akzente sind kräftige Wandfarben oder Print- bzw. Mustertapeten hervorragend geeignet.

Tipp: Ein Konzept aus Hell und Dunkel lässt Ihre Einrichtung besonders elegant wirken.

So streichen Sie Ihre Wände ganz einfach selbst

3. Indirekte Beleuchtung

Für eine entspannte und gemütliche Atmosphäre spielt die Beleuchtung eine entscheidende Rolle. Vor allem im Schlafzimmer und Wohnzimmer sollten harte Kontraste vermieden werden. Achten Sie bei der Einrichtung auf weiche, indirekte Beleuchtung, diese schafft eine heimelige und behagliche Umgebung. Eine Kombination aus Strahlern, Steh-, Wand- und
Tischlampen helfen zusätzlich dabei einen Raum zu strukturieren. Die entstehenden Lichtpunkte geben Orientierung und helfen dem Auge dabei sich besser auf einen Bereich konzentrieren zu können.

Die richtige Beleuchtung: Für jedes Zimmer ein Beleuchtungskonzept

4. Stauraum schaffen

Nicht nur in kleinen Wohnungen ist der Stauraum oft knapp. Besonders im Schlafzimmer, Kinderzimmer, Küche und Bad sollte genügend für Stauraum gesorgt werden. Die Lösung, ausreichend Regale – ob Kunstobjekt, Hauptsache funktional oder ein Mix aus beidem, das ist Ihrem Geschmack und den Anforderungen überlassen.
Auch der ungenutzte Bereich hinter dem Bett oder Sofa lässt sich ganz einfach mittels einer Konsole in eine Abstellfläche verwandeln. So haben Sie ausreichend Platz für Bilderrahmen, Deko und kleine Lampen oder Leuchten.

5. Freistehende Möbel

Lösen Sie sich von der Einrichtungsgewohnheit, Möbelstücke wie Sofas mit dem Rücken zur Wand stellen zu müssen. Insbesondere in offenen Wohnkonzepten bieten freistehende Möbel viele neue Gestaltungsmöglichkeiten. Setzen Sie beispielsweise Ihre Wohnlandschaft gekonnt in Szene, indem Sie diese einfach in die Raummitte rücken oder nutzen Sie Ihr Sofa oder ein Regal als schönen Raumteiler. Der Raum wirkt dadurch gleich viel moderner und hilft zugleich bei der Raumstrukturierung.

6. Kleine Wohninseln schaffen

Schaffen Sie sich kuschelige (Lieblings-)Plätze zum Entspannen, Musik hören oder Lesen eines Buches. Mit einem bequemen Sessel, einem Beistelltisch, einer Stehlampe und einem Teppich gestalten Sie eine kleine, behagliche Wohninsel in Ihrem Wohnzimmer oder auf Ihrem Balkon, in die Sie sich gerne zurückziehen werden.

7. Ein Stück Natur

Die Natur ist bekanntlich gut für Körper und Geist. Setzen Sie daher bei der Einrichtung auf natürliche Materialien, so holen Sie sich ein Stück Natur nach Hause. Insbesondere Holz strahlt Wärme und Natürlichkeit aus und lässt sich sehr gut mit anderen Materialien kombinieren.
Must-haves sind Pflanzen und Blumen. Sie bringen noch mehr Natur- und Wohlfühlfeeling in Ihr Zuhause. Ob im Wohnzimmer, im Bad oder im Flur, je mehr, desto besser. Denn Pflanzen erfrischen nicht nur die Luft, sondern setzen farbliche Akzente und schaffen zusätzlich eine natürliche sowie entspannte Atmosphäre. Damit stehen Ihrem Urban Jungle nichts mehr im Weg. 

8. Immer wieder neu gestalten

Die Wohnung immer wieder neu einrichten, dem Trend entsprechend, ist aufwendig und zudem noch sehr teuer. Damit Sie Ihre Wohnung trotzdem immer wieder neu gestalten können, je nach Trend oder persönlichen Stil, sollten Sie darauf achten, dass die großen und teuren Möbel eher zeitlos sind. Toben Sie sich mithilfe von Details bzw. Accessoires (z. B. Kissen, Bettwäsche, Vorhänge, Teppiche) nach Geschmack und Laune aus. Glücklicherweise gibt es hier viele schöne Einrichtungsideen, die schnell umgesetzt werden können. Haben Sie genug von einem Einrichtungsstil, können Sie diesen ganz einfach austauschen und durch einen neuen ersetzen. So lässt sich die Wohnung mit kleinem Budget immer wieder umgestalten.

9. Dekorieren im Gruppenprinzip

Mit den passenden Dekorationen und Accessoires bekommt Ihr Zuhause erst die Gemütlichkeit und Ausstrahlung. Damit Ihre Deko auch richtig zur Geltung kommt und nicht verloren aussieht, sollten Sie Bilder, Vasen und Co. in Gruppen arrangieren. Am besten in einer ungeraden Anzahl und gerne in unterschiedlichen Größen und Formaten, das wirkt sehr harmonisch.

10. Persönliche Akzente setzen

Ob modernes Design oder Shabby Chic das Zuhause sollte die Geschichte ihrer Bewohner erzählen und Sie als Person oder Familie widerspiegeln, erst das verleiht Ihren eigenen vier Wänden Persönlichkeit und Charakter. Und das erreichen Sie nicht allein durch neu gekaufte Möbel und Einrichtungen von der Stange, dazu braucht es auch individuelle und persönliche Erinnerungsstücke. Hängen Sie zum Beispiel lieber Bilder auf, die Ihnen persönlich etwas bedeuten oder setzen Sie Ihre selbstgemachten Stücke selbstbewusst in Szene.

Tipp: Es muss nicht immer ein neues Designermöbelstück sein. Sie können alte Möbel wie Schränke und Kommoden auch ganz einfach selbst umgestalten. Im Internet lassen sich hierzu die besten Tipps und Anleitungen finden, wie Sie aus alten, ungebrauchten Einrichtungsstücken, neue und angesagte Möbel mit individuellen Charakter für Ihr Zuhause zaubern. So haben Sie nicht nur ein angesagtes, „neues“ und zudem sehr persönliches Möbelstück, sondern tun noch etwas für die Umwelt.

Stand: Juli 2021

*Hierbei handelt es sich um ein Produkt der Sparkasse Bodensee und ist nur in Verbindung mit einem Girokonto bei der Sparkasse Bodensee nutzbar.

S-Card Plus (Debitkarte)

Für spontane Wünsche und Ausgaben

Mit der S-Card Plus* können Sie spontane Wünsche direkt erfüllen und ganz bequem in kleinen monatlichen Raten zurückbezahlen.

Jetzt informieren

Weitere Artikel aus dem Immobilien-Magazin

Vorschaubild: Die 10 besten Einrichtungsideen – Leben am Bodensee
Wohnservices
Unsere Einrichtungsideen für Ihr Zuhause
Verwandeln Sie Ihr Zuhause in eine Wohlfürhloase. Unsere Einrichtungstipps helfen Ihnen dabei.
Artikel lesen
Vorschaubild Smart Home – Leben am Bodensee
Wohnservices
Smart Home – was ist das eigentlich?
Wir erklären Ihnen, was ein Smart Home ist und welche Vor- und Nachteile es bietet.
Artikel lesen
Vorschaubild Versicherungen für Immobilienbesitzer – Leben am Bodensee
Immobilie kaufen
Versicherungen für Immobilienbesitzer
Schützen Sie, als Immobilienbesitzer mit den richtigen Versicherungen, was Ihnen lieb und teuer ist.
Artikel lesen