Immobilienfinanzierung

Der vollständige Leitfaden: Die verschiedenen Arten von Krediten und Darlehen für den Erwerb von Immobilien

Kredite für den Immobilienerwerb gibt es in verschiedenen Formen. Die meisten Banken und Kreditgeber bieten eine Reihe von Krediten an, die als Darlehen für den Kauf von Immobilien verwendet werden können. Es ist wichtig, dass Sie sich über all diese Darlehensarten informieren, bevor Sie einen Antrag stellen. Gerne hilft Ihnen auch die Sparkasse Ihre Immobilien zu finanzieren. Wir freuen uns auf Sie!

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die folgenden Darlehen für Ihre Baufinanzierung vor:

  1. Die Immobilienfinanzierung mit dem Annuitätendarlehen
  2. Der Immobilienkredit: Das Bauspardarlehen
  3. Kredit Hauskauf: Mit Förderkrediten der KfW zum Eigenheim
  4. Ihr Hauskredit: Mit dem Forward-Darlehen zur Immobilie (Sparkasse)
  5. Ihr Baukredit: Mit dem Hypothekendarlehen zur Hausfinanzierung
  6. Mit dem endfälligen Darlehen Ihre Immobilien finanzieren
  7. Das Konstantdarlehen als attraktives Immobiliendarlehen

Welche Darlehensart für Sie die Richtige ist, ergibt sich aus den Vorgaben und Daten Ihres Finanzierungsprojekts, sowie Ihren Wünschen und Präferenzen. Im Folgenden werden wir die Darlehensformen ganzheitlich darstellen und Ihnen so die Entscheidung erleichtern.

Wichtig für die erste Eingrenzung Ihrer Kreditoptionen ist, ob es sich bei Ihrem Projekt um eine Neufinanzierung, Anschlussfinanzierung oder eine Zwischenfinanzierung handelt.

  • Möchten Sie eine neue Immobilie kaufen oder Bauen aber stehen noch am Anfang? -> Sie kommen für die Neufinanzierung infrage
  • Haben Sie bereits eine Immobilie finanziert und die Zinsbindung läuft bald aus? -> Sie benötigen eine Anschlussfinanzierung
  • Möchten Sie Ihre Immobilie mit Eigenkapital finanzieren, das Ihnen aber erst zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung steht? -> Sie benötigen eine Zwischenfinanzierung

1. Die Immobilienfinanzierung mit dem Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen ist ein Klassiker der Baufinanzierung. Hier bleiben die Raten über die gesamte Laufzeit immer gleich und erlauben somit eine außerordentlich gute Planung. Das Annuitätendarlehen ist eine Form des Hypothekendarlehens. Der Zinssatz des Darlehens wird bei Abschluss des Vertrags für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben und bleibt über die gesamte Zeit unverändert. Er ist also unabhängig von der Zinsentwicklung auf dem Markt. Er eignet sich daher hervorragend zur Neu- sowie zur Anschlussfinanzierung.

Vorteile:

  • Sehr hohe Planungssicherheit durch gleichbleibende Raten und Zinssicherheit
  • Die Zinsbelastung sinkt mit jeder Darlehensrate

Nachteile:

  • Nach Ablauf der Zinsfestschreibung verbleibt oft eine Restschuld
  • Nicht vor Ablauf der Zinsbindung kündbar
  • Nach der Zinsbindung können sich die Zinsen ändern

Mit unserem Finanzierungsrechner ermitteln Sie ganz unkompliziert einen ersten Zinssatz. Dabei suchen wir aus über 200 Anbietern das für Sie beste Finanzierungsangebot heraus – anbieterneutral, unverbindlich, fair.

2. Der Immobilienkredit: Das Bauspardarlehen

Nach der Sparphase über einen Bausparvertrag folgt oftmals der Sparkassen-Kredit mit dem Bauspardarlehen. Dieser garantiert Ihnen nicht nur niedrige Zinsen über die gesamte Laufzeit, die deutlich günstiger sind als bei andern Formen der Finanzierung, sondern kann auch mit Sonderzahlungen erheblich verkürzt werden. Weiterhin wird das Bausparmodell vom Staat unterstützt. Dieser Immobilienkredit eignet sich ebenfalls hervorragend zur Neu- und Anschlussfinanzierung.

Vorteile:

  • Feste, monatliche Raten und Zinssicherheit über die gesamte Laufzeit
  • Keine Restschuld nach Ablauf der Zinsbindung
  • Die Sondertilgung kann jederzeit in beliebiger Höhe erfolgen
  • Staatliche Förderungen entlasten den Finanzierungsbedarf

Nachteile:

  • Es existiert in der Regel eine Abschlussgebühr
  • Es darf Ihnen leider kein Zuteilungszeitpunkt garantiert werden

3. Kredit Hauskauf: Mit Förderkrediten der KfW zum Eigenheim

Der Staat unterstützt Sie bei vielfältigen Vorhaben rund um Ihr neues Zuhause. So vergibt zum Beispiel die Förderbank des Bundes Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen. Mit diesen Krediten sind Sie zwar nicht in der Lage, die komplette Immobilie finanzieren zu können, dennoch können die guten Konditionen hervorragend Ihre Förderung ergänzen. Die Förderkredite eignen sich vor allem für die Neufinanzierung.

Vorteile:

  • Vergünstigte Zinssätze und tilgungsfreie Anlaufjahre
  • Zinssicherheit durch Zinsbindung
  • Tilgungszuschüsse als geschenktes Geld
  • Gut mit anderen Darlehensarten kombinierbar

Nachteile:

  • Darlehen sind gedeckelt und die Zinsbindung und Laufzeit begrenzt
  • Es verbleibt nach Ablauf der Zinsbindung eine Restschuld

4. Ihr Hauskredit: Mit dem Forward-Darlehen zur Immobilie (Sparkasse)

Mithilfe des Forward-Darlehens können Sie einen festen Niedrigzins für eine lange Zeit festlegen. So sind Sie auf der sicheren Seite. Der Forward-Kredit hilft Ihnen Ihre Baufinanzierung genau zu kalkulieren und Sie erhalten dadurch eine große Planungssicherheit für Ihre Anschlussfinanzierung. Es funktioniert dabei als „ein Darlehen in Voraus“. Sie bekommen das Geld also nicht direkt ausgezahlt, sondern erst einige Zeit nach Abschluss des Vertrags. Sie dürfen dabei jedoch schon jetzt die Konditionen für Ihren Kredit (Sparkasse) festlegen. Das Forward-Darlehen fungiert oft als Anschlussfinanzierung. Denn falls bei Ihrem Baukredit die Zinsbindung des Darlehens demnächst abläuft, können Sie jetzt schon für diese Zeit ein Forward-Darlehen abschließen.

Vorteile:

  • Feste, monatliche Raten
  • Zinssicherheit während der Dauer der Zinsbindung

Nachteile:

  • Eine Kündigung vor Ablauf der Zinsbindung ist nicht möglich
  • Es verbleibt eine Restschuld nach Ablauf der Zinsfestschreibung
  • Es existiert ein Zinsaufschlag, der von der Länge der Forward-Phase abhängig ist

5. Ihr Baukredit: Mit dem Hypothekendarlehen zur Hausfinanzierung

Mit dem Hypothekendarlehen können Sie sich günstige Zinsen sichern und so Ihre Wünsche wahr machen. So können Sie ein Haus kaufen oder Ihre Immobilie sanieren. Als Sicherheit dient bei dem Hypothekendarlehen Ihre Immobilie. Durch diese Sicherheit erhalten Sie den Kredit jedoch auch zu besonders günstigen Konditionen. Die monatliche Gesamtrate setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Bei der Festzinshypothek profitieren Sie von einer Rate, die über die gesamte Laufzeit gleichbleibt. Der Anteil der Zinszahlung verringert sich mit der Zeit und der Tilgungsanteil steigt. Besonders jetzt können Sie sich mit einem Hypothekendarlehen besonders günstige Konditionen sichern.

Vorteile:

  • Günstige Finanzierung durch die Hypothekensicherheit
  • Hohe Planungssicherheit durch gleichbleibende Ratenhöhen
  • Langfristig niedrige Zinsen

Nachteile:

  • Nicht vor Ablauf der Zinsbindung kündbar
  • Es verbleibt oftmals eine Restschuld nach der Frist der Zinsbindung

6. Mit dem endfälligen Darlehen Ihre Immobilien finanzieren

Das endfällige Darlehen eignet sich hervorragend für die Neufinanzierung. Es ist aber ebenfalls möglich, es für die Anschlussfinanzierung oder für die Zwischenfinanzierung zu nutzen. Bei den endfälligen Darlehen handelt es sich um ein tilgungsfreies Darlehen, das am Ende der Laufzeit auf einen Schlag zurückgezahlt wird. Die Rückzahlung erfolgt dabei über Tilgungsersatzprodukte oder Kapitalanlagen. Es ist sehr beliebt bei Kapitalanlegern, also Vermietern und bei Personen, die etwas zwischenfinanzieren.

Vorteile:

  • Geringe monatliche Belastung, wenn bereits ein Tilgungsersatz in ausreichender Höhe vorhanden ist
  • Zinssicherheit während der Laufzeit

Nachteile

  • Die Gesamtzinskosten sind vergleichsweise hoch
  • Es ist nicht vor Ablauf der Zinsbindung kündbar

7. Das Konstantdarlehen als attraktives Immobiliendarlehen

Das Konstantdarlehen eignet sich hervorragend zur Neufinanzierung sowie zur Anschlussfinanzierung Ihrer Immobilie. Es handelt sich dabei um eine Kombination eines tilgungsfreien Vorausdarlehens und eines Bausparvertrags. Es hilft bei der sofortigen Finanzierung Ihrer Immobilie.

Vorteile:

  • Sie können staatliche Förderungen in Anspruch nehmen
  • Nach der Zinsbindung existiert keine Restschuld mehr
  • Sie haben über die gesamte Laufzeit Zinssicherheit
  • Die monatlichen Raten stehen fest

Nachteile:

  • Sie müssen mit einer Abschlussgebühr rechnen
  • Der Zuteilungszeitpunkt darf nicht garantiert werden
  • Es ist nicht vor Ablauf der Zinsbindung kündbar


Zusammenfassung

Wenn Sie den Erwerb einer Immobilie planen, ist es wichtig, die verschiedenen Arten von Darlehen und Krediten zu kennen, die für diesen Zweck zur Verfügung stehen. In diesem Beitrag haben wir einige der gängigsten Kreditoptionen vorgestellt, damit Sie diejenige auswählen können, die am besten zu Ihrer finanziellen Situation passt. Gut informiert und mit dem richtigen Plan in der Tasche können Sie die ersten Schritte in Richtung Ihrer Traumimmobilie ohne Sorgen starten.

Stand: Juni 2022

Weitere Artikel aus dem Immobilien-Magazin

Immobilien modernisieren & sanieren
Tipps für die energetische Sanierung
Alles Wichtige rund um die energetische Sanierung, lesen Sie in unserem Artikel.
Artikel lesen
Immobilienfinanzierung
Kredite für den Immobilienerwerb
Welche Kreditarten Ihnen beim Immobilienerwerb zur Verfügung stehen, erfahren Sie hier.
Artikel lesen
Immobilie verkaufen
Tipps für die perfekten Immobilienfotos
So gelingen Ihnen ansprechende und hochwertige Immobilienfotos für Ihr Exposé.
Artikel lesen